Zwei Forscher am Schreibtisch machen sich Notizen in Ordner.

Glossar

Adulte Stammzellen

Stammzellen, die nach der Geburt im Organismus vorkommen. Sie sind organspezifisch ausgeprägt und bilden über die Lebensdauer des Organismus hinweg neue spezialisierte Zell- und Gewebetypen. Das Potential zur Selbsterneuerung und zur ›Differenzierung ist im Unterschied zu embryonalen Stammzellen geringer.

Allogene Zellen

kommen von einem Spender, der nicht mit dem Empfänger identisch ist. Bei zahlreichen Erkrankungen sind Patienten auf Zell- und Organspenden fremder Menschen angewiesen. Die Immunabwehr des Empfängers kann empfindlich auf allogene Transplantate reagieren.

ATMP (Arzneimittel für neuartige Therapien)

(engl. Advanced Therapy Medicinal Products) enthalten oder bestehen meistens aus lebenden Zellen oder Gewebe und zeichnen sich durch eine hohe Komplexität aus. Die verwendeten Zellen werden oft einem Patienten entnommen, im Labor bearbeitet und anschließend demselben Patienten wieder verabreicht. ATMP ist der Überbegriff für drei Arzneimittel-Produktklassen: somatische Zelltherapeutika, Gentherapeutika und biotechnologisch bearbeitete Gewebezubereitungen (Tissue-Engineering-Produkte, TEP).

Autologe Zellen

Körpereigene Zellen (Spender und Empfänger sind identisch). Einige neuartige Zelltherapien arbeiten mit autologen Zellen. Bei autologen Transplantaten gibt es keine gefährliche Immunreaktion.

Biopsie

Entnahme von Gewebeteilen des Körpers durch verschiedene Methoden zu diagnostischen Zwecken

BMP (Bone Morphogenetic Proteins)

Spezielle Eiweißkörper, die der Körper als örtliche Botenstoffe für Knochenaufbau und Knochenheilung produziert

Differenzierung

bezeichnet die zunehmende Spezialisierung von Zellen oder biologischen Strukturen. Aus ›pluripotenten Stammzellen entstehen durch Differenzierung Zellen mit eng umschriebenen Aufgabenbereichen.

In vitro

bezeichnet sämtliche Prozesse außerhalb lebender Organismen und umfasst sämtliche Laborversuche mit Zellen in Reagenzgläsern, Bioreaktoren, Petrischalen, Zellkultur-Umgebungen etc.

In vivo

benennt alle im lebenden Organismus ablaufenden Prozesse

Lymphozyten

sind die kleinsten Vertreter der weißen Blutkörperchen und die wichtigsten Träger der erworbenen Immunabwehr.

Mesenchymale Stammzellen (MSC)

sind multipotent, d.h. sie können noch in eine Vielzahl von Zellen ›differenzieren. Sie besitzen ein hohes Proliferations- und Differenzierungspotential. Adulte Mesenchymale Stammzellen tragen zur Aufrechterhaltung und Regeneration des Stütz- und Bindegewebes bei, wie Knochen, Knorpel, Muskel, Bänder, Sehnen und Fettgewebe. Darüber hinaus unterstützen sie Wachstum und Entwicklung der Vorläuferzellen des Blutes im Knochenmark.

Osteoinduktiv

Von osteoinduktiv (osseoinduktiv) spricht man, wenn eine Substanz in der Lage ist die Knochenneubildung anzuregen.

Osteokonduktiv

Wenn ein Material in der Lage ist, als Leitgerüst das natürliche Knochenwachstum zu erleichtern, spricht man von Osteokonduktion. Fast alle Knochenersatzmaterialien werden aufgrund dieser Eigenschaft beim Knochenaufbau eingesetzt.

Pluripotent

Als pluripotent bezeichnet man ›Stammzellen, die sich noch nicht weiter differenziert haben. Sie haben sich noch nicht in Körperzellen mit einer konkreten Aufgabe umgewandelt, wie beispielsweise Haut-, Nerven- oder Darmzellen.

Regenerative Medizin

ist ein relativ junger Zweig der Biomedizin. Die Forschung untersucht die Selbstheilungsprozesse des menschlichen Körpers, um darauf aufbauend neue Diagnose- und Behandlungsverfahren zu entwickeln.

Regulatory Affairs

Zulassungsverfahren & regulatorische Angelegenheiten: die Entwicklung, Herstellung, Zulassung und Vermarktung von Arzneimitteln und Medizinprodukten wird national und international durch strenge Richtlinien und Gesetze geregelt

Stammzellen

sind Zellen, die keine oder nur eine geringe ›Differenzierung aufweisen und damit noch nicht auf ihre Funktion im späteren Organismus festgelegt sind. Aus Stammzellen können weitere Stammzellen oder durch Differenzierung spezialisierte Zellen hervorgehen.

Translation

bezeichnet den Prozess der schnellen und sicheren Umsetzung von Ergebnissen aus der medizinischen Forschung in die klinische Anwendung, die einen therapeutischen Nutzen bringen und wirtschaftlich vertretbar sind. Dazu gehören präklinische Untersuchungen, die Vorbereitung und Durchführung von klinischen Studien, die Beachtung der Regularieren für das in-Verkehr-Bringen und die Erstattung durch die gesetzlichen Krankenkassen, aber auch die Entwicklung von Verwertungsstrategien und Geschäftsmodellen.

T-Zellen

gehören zur Zellgruppe der ›Lymphozyten. Sie spielen eine wichtige Rolle im menschlichen Immunsystem. Das "T" in T-Zelle steht für Thymus, wo die Ausdifferenzierung der Zellen stattfindet.

Nach oben