Lange Nacht der Wissenschaften am Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien


28.6.2017 Am letzten Samstag hieß es erneut „Türen auf“ für die Klügste Nacht des Jahres am Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien (BCRT) und dem Julius Wolff Institut (JWI). Schon um kurz vor 17 Uhr standen viele Interessierte vor den noch verschlossenen Türen bereit, um sich kopfüber in die Lange Nacht der Wissenschaften zu stürzen und ihren Wissensdurst zu löschen. Zusammen mit den Mitarbeitern des BCRT und JWI gingen die Besucher auf die Suche nach dem Mörder von Schneewittchen, fanden heraus wie hoch ihr eigenes immunologisches Alter ist, wurden eigenhändig zur Stamm- und Körperzelle, ließen eine Ganganalyse durchführen und färbten selbsttätig Gewebeschnitte an, die sie später durch ein Mikroskop bewundern und mit nach Hause nehmen durften. Es gab eine Menge Quizaufgaben, viele tolle Geschenke und strahlende Kinder- und Erwachsenenaugen.
„CSI-Wedding: Tatort BCRT“, eines unserer beliebtesten Programmpunkte, wurde in diesem Jahr von den BCRT-Mitarbeitern um weitere 3 Programmzeitpunkte erweitert. Auf diese Weise kamen alle Besucher auf ihre Kosten und niemanden musste weggeschickt werden. Die 8 tatverdächtigen Besucher wurden anhand ihrer DNA, die sie vorher aus ihrer Mundschleimhaut gewonnen hatten, des Mordes an Schneewittchen überführt oder eben frei gesprochen. Alle Besucher wurden jedoch auf Bewährung wieder freigelassen und durften als Andenken ihre eigene DNA mit nach Hause nehmen.
Wer wissen wollte, wie alt er wirklich ist, stellte sich an unserem separaten Infostand zu „Blutjung geblieben? Ihre Blutzellen verraten ihr wahres Alter – und noch viel mehr“ an. Nach der Anmeldung ging´s auch gleich los. Nachdem der Papierkram erledigt war, wurde dem Besucher Blut abgenommen und vor Ort direkt analysiert. Man durfte sogar selbst mithelfen. In einem anschaulichen Vortrag wurden brennende Fragen wie jene, inwieweit sich der Körper trotz der vielen Veränderungen im Alter noch gegen Krankheiten wehren kann und in welchem Umfang, diskutiert. Der Andrang und die Begeisterung waren groß und jene, deren immunologisches Alter unter dem tatsächlichen lag, sahen am Ende am zufriedensten aus.
Auch an unserem Infostand über Knochen war wieder einiges los. Viele kleine und große behandschuhte Hände durften eigenhändig Gewebeschnitte färben und ihre Ergebnisse unter dem Mikroskop bestaunen. Bei einem Quiz um gesunde und weniger gesunde Ernährung und den Aufbau des Knochengerüsts beim Menschen gab es tolle Preise zu gewinnen, und wenn man etwas über Knochen, ihre Struktur und Heilung erfahren wollte, dann war man hier ebenso richtig. Alles in allem ein wunderbarer Programmpunkt, der wie in jedem Jahr, viele Interessierte angelockt hat.
Das Stammzellwunderland entführte uns in diesem Jahr wieder in die magische Welt der Stammzellen. Anhand einer Kombination aus Würfel- und Twisterspiel konnte man sich selbst von einer Stamm- in eine Körperzelle entwickeln und wenn man ganz viel Glück hatte in eine weitere Stammzelle. Jede Zelle bedeutete unterschiedliche Punkte und wer am Ende am meisten davon hatte durfte sich einen tollen Preis aussuchen. Nebenan, auf der Couch, konnte man sich durch ein paar anschauliche Videos erklären lassen, was es so grundsätzlich mit Stammzellen auf sich hat. Wer noch immer nicht genug hatte konnte seinen eigenen Körper auf eine Tafel malen und die entsprechenden Organe an die richtige Stelle setzen. Dann musste herausgefunden werden, wie die dazugehörigen Zellen aussehen.
In diesem Jahr war an unserem Standort auch das JWI wieder mit von der Partie. Hier erhielten die Besucher ausführliche Informationen rund um das Thema Gang- und Laufanalyse und konnten lernen wo die eventuellen Fehler im Gang- und Laufverhalten liegen, die zu Beschwerden führen können. Komplettiert wurde dieser Programmpunkt mit der Durchführung einer kleinen Ganganalyse vor Ort.
Für einen runden Abschluss sorgten unsere Postkartenaktion und die RegenerierBar. Alle Besucher durften eine Postkarte schreiben und wir haben sie für sie abgeschickt. An der RegenerierBar gab es, wie im letzten Jahr, viele Leckereien und kalte Getränke, die trotz der eher kühlen Temperaturen gern verzehrt wurden.
Alles in Allem war es wieder einmal eine rundherum gelungene Veranstaltung, die den 1075 Besuchern und allen Helfern großen Spaß gemacht hat.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten, im Vorder- und im Hintergrund und freuen uns auf die nächste „Klügste Nacht des Jahres“ am 09.06.2018.









zurück zur Übersicht