Wiederherstellung von Gesundheit – heilen statt behandeln


27. Juni 2018
Die Europäische Kommission (EK) hat am 18. Mai verkündet, dass es für die vom Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien (BCRT) initiierte europaweite Forschungsinitiative
RESTORE im FET Flagship-Wettbewerb in die nächste Runde geht. Der Finanzrahmen für die Initiative wird über 1 Milliarde Euro für insgesamt zehn Jahre betragen und somit wegweisende Forschungsvorhaben zum Nutzen der Gesellschaft erlauben. Die Forschungsinitiative RESTORE wird im September 2018 der EK ihr erweitertes Konzept im Schwerpunkt "Health and Life Sciences" zur Begutachtung vorlegen und arbeitet intensiv daran, auch die zweite Auswahlrunde erfolgreich zu meistern.

Mit den FET Flagships (Future and Emerging Technologies) hat die EK einen neuen Ansatz für kooperative Forschung in Europa geschaffen. Sie sind wissenschafts- und technologiegetriebene, groß angelegte multidisziplinäre Forschungsinitiativen. Ziel ist, die besten Wissenschaftler anzuziehen und dauerhaft europäische Exzellenzzentren zu etablieren, die auf ihrem Gebiet weltweit führend sind. Die FET Flagships stellen die Basis für zukünftige technologische Innovationen, wirtschaftliche Nutzung und positive gesellschaftliche Auswirkungen dar.

Die Forschungsinitiative RESTORE plant, neuartige Therapien, sogenannte Advanced Therapies (Advanced Therapy Medicinal Products and Biologised Medical Devices – ATMP/bio-MD) aus der Grundlagen- und klinischen Forschung heraus zu entwickeln und mit Hilfe industrieller Partner in die klinische Praxis zu implementieren. Diese neuartigen Therapien, die vielfach als „lebende“ Medikamente“ bezeichnet werden, deuten bereits heute an, dass sie das Gesundheitswesen revolutionieren können, indem sie auf die Wiederherstellung der Gesundheit statt auf die aktuell übliche langfristige Behandlung von Krankheiten abzielen.

Die Initiative RESTORE wird von ausgezeichneten Vertreterinnen und Vertretern wissenschaftlicher Institutionen und der Industrie getragen und von Professor Dr. Hans-Dieter Volk mit seinem Team koordiniert. Professor Volk ist klinischer Immunologe an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und Direktor des BCRT. „Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg, von der Europäischen Kommission für Runde zwei ausgewählt worden zu sein. Im Erfolgsfall haben wir die Chance, die vielfältigen europäischen Innovationen auf diesem Forschungsgebiet der neuartigen Medikamente zum Patienten zu bringen“, erklärt Professor Volk und ergänzt: „Wir haben ein schlagkräftiges Team zusammengestellt, um dieses hoch gesteckte Ziel zu erreichen.“ Um in Runde zwei des Wettbewerbs zu überzeugen, bindet RESTORE derzeit weitere „Stakeholder“ ein und entwickelt das Konzept weiter. Bei Erfolg in Runde zwei würde RESTORE über ein Jahr lang von der EK mit 1 Million Euro unterstützt, um sich auf die dritte und letzte Runde des Wettbewerbs vorzubereiten. Schließlich werden ein bis zwei Initiativen ausgewählt, die ab 2021 die volle FET Flagship-Förderung erhalten.

RESTORE Gründungspartner sind weltweit führende Experten aus akademischen und klinischen Forschungseinrichtungen sowie der Industrie. Dazu gehören neben der Charité – Universitätsmedizin Berlin (Deutschland), INSERM – Institut National de la Santé et de la Recherche (Frankreich) und der Universität Zürich (Schweiz) auch Miltenyi Biotec GmbH (Deutschland), TissUse GmbH (Deutschland), Cell and Gene Therapy Catapult (Großbritannien), Pluristem Ltd (Israel) und Innovation Acta S.r.l. (Italien). Zwei weitere exzellente Partner – Fondazione Telethon, Mailand und Universität Minho – sind dieser Tage dazu gestoßen.

RESTORE zielt darauf ab, eine koordinierte, akademisch-industrielle und finanzstarke Partnerschaft aufzubauen. Aus diesem Grund begrüßt RESTORE die Unterstützung aller interessierten Parteien, die sich der Initiative anschließen möchten.

Besuchen Sie die RESTORE-Webseite, um sich über alle Aktivitäten der Initiative zu informieren und werden Sie Unterstützer.

Links:
BCRT
RESTORE
FET Flagship

Kontakt:
Prof. Dr. Hans-Dieter Volk
BCRT
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Telefon: +49 (0)30 450 539 500
E-Mail: hans-dieter.volk@charite.de








zurück zur Übersicht